Albarese | Parco Naturale delle Maremma

Capalbio


Colline Metallifere


la costa Toscana

La costa degli Etruschi

Crete Senesi

Abbazia di Monte Oliveto Maggiore

Grosseto

Manciano


Montalcino

Monte Amiata

Montepulciano

Prato

Scansano

Siena

          Fonti di Siena

Sorano

Sovana

Val d'Elsa

Val d'orcia

          Montalcino

          Pienza

          Sant'Antimo

San Quirico d'Orcia

Radicofani


 


Valle d'Ombrone

 

 

 

 

 

 

 





 
Le Crete Senesi

Monteolivetomaggiore02.jpg

N L       E N G

Die Abtei Monte Oliveto Maggiore in der Toskana, das namengebende Stammkloster der Olivetaner [1]

 

Toacana ] Galleria di immagini  
     
   

Die Abtei Monte Oliveto Maggiore in der Toskana

   
   

Die Abtei Monte Oliveto Maggiore in der Toskana, das namengebende Stammkloster der Olivetaner liegt in einer wunderschönen Lage zwischen den typischen Hängen der Crete Senesi.


Die Olivetaner


Die Olivetaner, eigentlich Benediktinerkongregation von Monte Oliveto, (lat. Fratres eremitae de monte Oliveti, Congregatio Sanctae Mariae montis Oliveti, zuweilen auch Mönche von Monte Oliveto oder vom Ölberg genannt, Ordenskürzel OSBOliv) sind ein Zweigorden des Benediktinerordens. Sie bilden zusammen mit anderen benediktinischen Klosterverbänden die Benediktinische Konföderation. Die Nonnen des Ordens werden als Olivetanerinnen bezeichnet.

Geschichte


Gestiftet wurde diese, zu den „weißen Benediktinern“ gezählte Kongregation von den sienesischen Edelleuten Bernardo Tolomei (* 1272, † 1348)[2], Patrizio Patrizi und Ambrogio Piccolomini am 26. März 1319, als in Italien eremitische Bewegungen aufkamen. 1960 schloss sich der benediktinische Zweigorden als Kongregation der Benediktinischen Konföderation an. Das Mutterkloster der Olivetaner und zugleich Sitz des Generalabtes ist die Abtei Monte Oliveto Maggiore in der toskanischen Provinz Siena. Generalabt ist seit 2010 P. Diego M. Rosa OSB.[3]

Die Olivetanerinnen sind ebenfalls weltweit vertreten. Es gibt auch Kloster der Olivetaner-Benediktinerinnen in Heiligkreuz bei Cham im Kanton Zug, das sich 1892 dem Verband der Benediktinerkongregation von Monte Oliveto anschloss.

 

   
   

Mappa Abbazia di Monte Oliveto Maggiore OpenStreetMap | Ingrandire mappa


 
   

 

   
Crete Senesi Monte Oliveto   MonteOliveto380   Abbazia di Monte Oliveto Maggiore, Chiusure

Abbazia di Monte Oliveto Maggiore

 

     

Abbazia di Monte Oliveto Maggiore, Chiusure

 

 
         
         


Dieses schöne Ferienhaus für die große Familie liegt ganz nahe am Ortsteil von Castiglioncello Bandini, in dem noch ursprünglichen Gebiet vom Monte Amiata. Der Monte Amiata ist ein erloschener Vulkan in der Toskana, der seit mehr als 180.000 Jahren nicht mehr aktiv ist.
Das Ferienhaus liegt auf dem offenen Land in sehr panoramische und ruhiger Lage ca. 6 km von Cinigiano, einem kleinen Ort in der DOC-Weingebiet Montecucco.
Von der Terrasse öffnet sich ein unvergleichlicher Blick über eine eindrucksvolle Hügellandschaft mit schier unendlichen grünen Kuppen, die Richtung Meer flacher werden. Einige der schönsten Strände in der Toskana (Marina di Alberese, Principa a Mare, Cala Violina, Castiglione della Pescaia), sind von Podere Santa Pia leicht zu erreichen.
Dieses Ferienhaus liegt wenige Kilometer außerhalb von Montalcino und Produktionsgebiet des Brunello. Heiße Quellen finden Sie in 20 km Entfernung, die Terme Saturnia und Terme Bagno San Filippo.


Ferienhaus Toskana | Toskana: Ferienhaus in der Provinz Grosseto | Podere Santa Pia


     

 

 

Follow us on Instagram  Follow us on Instagram

BagniSanFilippoBalenaFossoBianco2   Cala di forno   MontalcinoPanorama

Bagno San Filippo

 

 

Cala di Forno

 

 

Montalcino album

 

Der Blick geht bis das Ombrone Tal, Cinigiano und Colle Massari und das Mittelgebirge der Colline Metallifere im Westen

 


Il Sodoma (Giovanni Antonio Bazzi) | Le storie di San Benedetto | Chiostro grande del monastero di Monte Oliveto Maggiore

Abbazia di Santa Maria di Monte Oliveto,
Monte Oliveto Maggiore, 53041 Asciano (SI), Toscana

Website | Abtei Monte Oliveto Maggiore

Region Toskana in Italien | Crete Senesi




[1] Foto di By peuplier, licensed under the  2.0 Generic license.
[2] Brockhaus 1911: Giovanni Tolomei wurde 1691 seliggesprochen, sein Gedächtnistag ist der 21. August, ein Tag nach dem Gedenktag des Stammvaters der Zisterzienser, des hl. Bernhard von Clairvaux. Giovanni war möglicherweise der Geburtsname, Bernardo der Ordensname des Tolomei.
[3] Artikel: Diego M. Rosa OSB ist Generalabt der Olivetaner-Benediktiner vom 22. Oktober 2010 auf ORDEN online abgerufen am 3. März 2011

Questo articolo è basato sull'articolo Olivetaner dell' enciclopedia Wikipedia ed è rilasciato sotto i termini della GNU Free Documentation License.